WhatsApp Update 2019

 In News

WhatsApp Update 2019 – In diesem Beitrag tragen wir für euch regelmäßig die aktuellen WhatsApp Updates sowie geplante Features für App-Versionen auf Android und iOS zusammen.

Liveblog: Sobald es neue Informationen rundum WhatsApp und neue App-Versionen und/oder Features gibt, aktualisieren wir diesen Beitrag.


Quick-Links


Auch interessant

whatsapp nutzerzahlen 2018 2019

WhatsApp Nutzerzahlen Deutschland 2019

Facebook Messenger Nutzerzahlen Deutschland 2019

Facebook Messenger Update 2019


Update 22. Mai

Ads auf WhatsApp? Ab 2020 im Status!

Schon seit letztem Jahr war bekannt, das WhatsApp plant, über sein Stories-Feature (Status) Werbung auszupielen. Gerechnet wurde mit der Einführung für 2019. Jetzt wurde auf dem Facebook Marketing Summit in Rotterdam bekannt, dass die Status-Ads 2020 kommen werden. In Sachen WhatsApp Business erfuhren wir, dass die Nachrichten-Formate noch mehr angereichert werden. Das bedeutet, dass Unternehmen, die künftig Bilder oder PDFs in einer Nachricht versenden, diese auch noch mit eigenen Kommentaren versehen können. Zudem wird der auf der diesjährigen f8 angekündigte Produktkatalog für WhatsApp Business in den Facebook Produkt Katalog integriert.

(Tweet anklicken, um vollständigen Thread anzusehen)


Update 30. April

Zuckerberg zu Payment auf WhatsApp: ‚“I believe that it should be as easy to send money to someone as it is to send a photo“

Auf der diesjährigen f8, der Enwicklerkonferenz von Facebook, hat CEO Mark Zuckerberg in seiner Keynote klargestellt, dass 2019 mit einigen Neuerungen in Sachen Payment auf WhatsApp zu rechnen ist. Das Zahlen und Versenden von Geld sollte so einfach werden wie das Versenden eines Bildes.

Anfang Mai wurde bekannt, das WhatsApp in London ein Team von rund 100 Mitarbeitern aufbauen wird, dass sich speziell mit der Entwicklung und dem Ausbau des Payment-Features befassen wird. Insgesamt arbeiten derzeit rund 400 Mitarbeiter für den grünen Riesen. Damit wird klar, welche Bedeutung Payment zukommt. Erste Tests in Indien und Brasilien verliefen positiv.


Update 4. April

WhatsApp Business App jetzt auch für iOS erhältlich!

Ab heute können Besitzer kleiner und mittlerer Unternehmen in Brasilien, Deutschland, Indonesien, Indien, Mexiko, Großbritannien und den USA via iOS respektive iPhone die WhatsApp Business App nutzen, wie WhatsApp auf seinem Blog vermeldet. Bisher war das nur Smartphones mit Android Betriebssystem vorbehalten.

WhatsApp Update 2019 WhatsApp Business App

Der Screenshot zeigt auch die maßgeblichen Features, die sich nicht von der Android Version unterscheiden:

  • Unternehmensprofile: Hier kann man sein Unternehmen darstellen mit Bild, Geschäftsadresse und Kontaktmöglichkeiten.
  • Messaging Tools: Im Fokus stehen Schnellantworten für häufig gestellte Fragen, Willkommensnachrichten oder Öffnungzszeiten.
  • WhatsApp Web: Wie auch von der normalen WhatsApp App bekannt, gibt es auch für die Business App eine Desktop-Version, um die Kundenkommunikation zu managen und ggf. Dokumente und Dateien zu versenden.

Hintergrund: Es war nur eine Frage der Zeit, bis WhatsApp mit der iOS-Version für WhatsApp Business nachzieht, nachdem letztes Jahr mit Android gestartet wurde. Es passt auch in die Gesamtentwicklung des Facebook Ökosystems, in welchem aktuell die am schnellsten wachsenden Produkte die Messenger, SMB Lösungen (für kleine und mittlere Unternehmen) sowie Stories sind, wie Mark Zuckerberg im Rahmen seines Gesprächs mit dem Axel Springer CEO Matthias Döpfner vermeldete. Natürlich wird die WhatsApp Business App gerade in Ländern wie Indien, dem stärksten WhatsApp Markt weltweit mit über 200 Mio. Nutzern weiterhin viel häufiger auf Android zu finden sein. Interessant in diesem Zusammenhang ist aber, das Apple aktuell für China und eben Indien auf das das iPhone XR Preisnachlässe von 25% gewährt.

Tipp: Die heutige Ankündigung betrifft als Zielgruppe kleine und Mittlere Unternehmen. Diese müssen sich aber gerade in Deutschland über mindestens drei Aspekte im Klaren sein:

  1. In Sachen Datenschutz fehlt der WhatsApp Business App die notwendige DSGVO-Konformität.
  2. In Sachen Bearbeitung von Kundenanfragen stößt man schnell an Grenzen.
  3. In Sachen Skalierung zeigt sich einmal mehr, das 5 Mitarbeiter und ein Telefon nicht die beste Infrastruktur für professionelles Kundenmanagement sind.

Unsere Empfehlung: Nutzt die WhatsApp Business API über über die dafür beste Lösung – die Messenger Communication Platform. Sie ist das erste professionelle Ticketsystem für Kundenservice via Messenger. Sie ist skalierbar, bietet eine effiziente Bearbeitung von großen Mengen an Kundenanfragen und ist absolut DSGVO konform.

Mehr Informationen zur WhatsApp Business API findet Ihr in unserem Beitrag WhatsApp Business API – Funktion, Potenzial und Kosten auf einen Blick.

Übrigens: Die WhatsApp Business API darf nur von wenigen offiziellen WhatsApp Business Solution Providern wie MessengerPeople genutzt werden.


Update 4. April

WhatsApp Gruppen: Neues Feature verhindert endlich unerwünschte Einladungen!

Weltweit können WhatsApp Nutzer ab sofort nicht mehr einfach zu Gruppen hinzugefügt werden, wenn sie nicht im Adressbuch des Einladenden sind. WABetainfo hat das in seinem Artikel anschaulich erklärt. Künftig erhält man eine Request-Info. Das Hinzufügen scheint gerade in Ländern wie Indien, das der größte Markt für WhatsApp mit über 200 Mio. Nutzern  ist, völlig normal zu sein. Das neue Group Invitation Feature kommt kurz vor Beginn der Wahlen in Indien, die zwischen dem 11. April 2019 und 12. Mai stattfindet und mit der Auszählung der Stimmen am 23. Mai endet.

Wie man die neuen Privatssphäre-Einstellungen für Gruppen aktiviert, seht ihr auf dem Screenshot von WhatsApp. Folgende Schritte solltet ihr beachten:

  1. Gehe in den Einstellungen von WhatsApp auf Account
  2. Dort findest Du den Punkt Privacy und darin den neuaufgeführten Bereich Groups
  3. In Groups kannst Du  zwischen drei Optionen wählen: Everyone, My contacts oder nobody.

WhatsApp im Wahlkampf Neues Privacy Feature für Gruppen

 

Das Feature wird aktuell weltweit ausgerollt, wobei Android zuerst dran ist. Für iOS wurde das Feature schon in einer Beta-Version der App gesichtet. Grundsätzlich, so WABetainfo, wird der Rollout des Features langsam vonstatten gehen.


Update 17. Januar

Security: WhatsApp kann jetzt mit Touch ID und Face ID gesichert werden

Seit gestern ist bekannt, das die neueste iOS Version 2.19.20 von WhatsApp die sogenannte Touch ID sowie Face ID unterstützt. Was Android betrifft, so soll hier in den nächsten Wochen ebenfalls ein Update erfolgen, das dass neue biometrische Sicherheits-Feature unterstützt.

Damit setzt die nach Nutzerzahlen weltgrößte Messaging App einmal mehr auf die Sicherheit seiner Nutzer. Neben der allgemeinen Sperre des Smartphones per Passcode / Touch ID / Face ID kann jetzt auch die App von WhatsApp selbst für den Zugriff gesperrt werden. Dieses Vorgehen kennen wir beispielsweise von Banking-App oder Payment-Apps wie Paypal.

Je nachdem, was für ein iPhone Modell ihr besitzt, könnt ihr zwischen Touch ID und Face ID wählen. Und eingestellt ist das neue Security Feature auch ganz schnell, wie ihr seht.

 

1. Schritt: WhatsApp öffnen und auf Einstellungen gehen.

 

WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 1

 

2. Schritt: Über den Punkt Konto zum Reiter Privatssphäre gelangen.

 

WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 2

 

3. Schritt: Anklicken des letzten Menüpunktes ganz unten – Bildschirmsperre

 

 

WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 4

 

4. Schritt: Aktivieren der Touch ID durch Umlegen des Schalters sowie anklicken von „Sofort“

 

WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 3

5. Schritt: Check der aktivierten Touch ID Einstellung für WhatsApp

 

WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 5WhatsApp Update 2019 Touch ID Feature 6


Update 17. Januar

Jetzt doch: WhatsApp erteilt Drittanbietern für die Sticker Integration doch die Erlaubnis – erster im Club ist Google

Also doch. Nachdem WhatsApp neulich nach anfänglicher Öffnung den Drittanbietern für die Sticker Integration dann doch einen Riegel vorgeschoben hatte, wurde heute bekannt, dass mit Google`s GBoard (Keyboard von Google für Android und iOS-Smartphones) die erste bekannte Marke integriert wird.

Der Hintergedanke: Android-Smartphones haben die größten Marktanteile weltweit. Und wer ist auf jedem Phone? Google. Und natürlich ist WhatsApp auch weltweit auf iOS- wie auch Android-Geräten vertreten, wie wir von den App Downloads weltweit wissen.

Wie die Integration funktionieren wird, sehen wir auf den Screenshots, die WABetainfo in seinem Beitrag hat. Während man WhatsApp geöffnet hat, ist natülich auch das darunter liegende Keyboard bzw. die Tastatur geöffnet und sichtbar. Mit der Integration von GBoard wird das Standard-Keyboard ersetzt und kommt so dann auch bei der geöffneten WhatsApp App zum Einsatz.

In der Tastatur integriert sind natürlich auch ein Button für Sticker usw. Klickt man diesen an, so öffnet sich eine Suchleiste für Sticker, die von Google via GBoard bereitgestellt werden. Ganz einfach. Neben den Stickern kann man dann auch mittel GBoard bei Google selbst suchen oder aber GIFs uvm.

Im Verhältnis ist die Integration klein, aber sie ist für die populäre „weiche“ Messenger Kommunikation unerlässlich. Übrigens: grundsätzlich bieten auch Giphy, Tenor, Momento und andere Anbieter solche Keyboard-Integrationen an, etwa für die so populären GIFs.


Update 14. Januar

Per WhatsApp am Bankautomaten Geld abheben? Gibts wirklich!

Wie schon drüben in unserem Artikel WhatsApp und Mobile Payment: Nach der Testphase in Indien auch bald in Deutschland? gemeldet, hat eine brasilianische Bank, nämlich die Banco do Brasil, genau das wahr gemacht, wovon viele auch hierzulande noch träumen: das Abheben von Bargeld per WhatsApp. Damit haben sich dann auch bankeigene Apps erledigt.

Wie es funktioniert?

  • Kontakt (Telefonnummer) der Bank im Adressbuch hinterlegen und nach Abhebung fragen
  • Ein Chatbot mit IBM Watson Technologie fragt nach der Höhe des Betrages sowie nach dem PIN, den der Kunde eingeben muss
  • Nach der Überprüfung erhält der Kunde einen Code zugesendet, der im Bankautomaten eingegeben werden muss und Gültigkeit für den Tag der Anforderung besitzt

Man darf davon ausgehen, dass dieser Prozess in Deutschland den Datenschutz auf den Plan rufen würde, wenn WhatsApp und das entsprechende Bankinstitut nicht für entsprechende Maßnahmen sorgen würde.

Aus Nutzersicht – rund 55 Mio. Menschen nutzen WhatsApp in Deutschland regelmäßig – wäre es super, weil man mit WhatsApp dann neben vielem anderen auch einen Teil seiner Bankgeschäfte erledigen könnte.

Ach so: die brasilianische Bank hat beim Bargeld abheben via WhatsApp einen Höchstbetrag pro 24 Stunden von 80 Euro festgelegt. Das macht Sinn, weil im Zweifelsfall der Bank dadurch nicht zu hohe Ausfälle drohen.


Update 10. Januar

WhatsApp-Update iOS Version 2.19.10 (Privates Antworten in Gruppen, Bilder & Videos in Sticker einfügen, 3D Touch)

Mit dem neuen WhatsApp-Update für iOS auf die App-Version 2.19.10 werden drei neue Funktionen ausgerollt. Zum einen können Nutzer in Gruppen nun privat auf Gruppennachrichten antworten. Dafür tippt man auf die jeweilige Nachricht und wählt unter „Mehr“ den Menüpunkt „Privat antworten“ aus, wie der Screenshot zeigt.

whatsapp-update-private-antwort-gruppenchat-1whatsapp-update-private-antwort-gruppenchat

Außerdem ist es jetzt möglich Sticker in Bilder und auch Videos einzubauen. Dafür muss man lediglich im Bearbeitungsmodus auf das Smiley-Icon klicken.

whatsapp-update-sticker-bearbeitung

Das dritte neue Feature ermöglicht mit 3D Touch eine Vorschau der Statusmeldungen der Kontakte.


Wenn Du auch eine tolle Idee mit WhatsApp oder anderen Messengern umsetzen willst, dann nimm einfach und direkt Kontakt mit uns auf (gern per WhatsApp)!

 

instagram-directwhatsapp nuzerzahlen deutschland 2019