fbpx

WhatsApp AGB Anpassungen 2021 – was du wirklich wissen musst!

 In News

Zum neuen Jahr hat WhatsApp seine AGB der Messaging App aktualisiert, welche zum 15. Mai 2021 verpflichtend in Kraft treten. Mit der Zustimmung gewährt der Nutzer nun u.a., dass bestimmte Daten auch mit Facebook Unternehmen und Facebook Dienstleistern geteilt werden können. Doch was ändert sich wirklich für die Nutzer des weltweit beliebtesten Messenger? Eines vorneweg, für die private Kommunikation ändert sich recht wenig. 


WhatsApp AGB & Datenschutz Anpassungen 2021

Zum Jahresbeginn aktualisierte WhatsApp seine Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien und informierte die weltweit 2 Milliarden Nutzer darüber prominent über ein Pop-Up in der Messenger App. Aktuell lässt sich diese Information ohne Bestätigung wegklicken, doch bis zum 15. Mai 2021 müssen diese angenommen werden, wenn man die App weiterhin nutzen möchte.

Getrieben durch leider oft irreführende Medienberichte und Nutzerpostings in den diversen sozialen Netzwerken herrscht über die Änderungen aktuell Verwirrung, bis hin zu Empörung über die „Datenkrake“ Facebook. Stand das Unternehmen in der Vergangenheit oft zu Recht in der Kritik zum Umgang mit Nutzerdaten, so ist im aktuellen Fall aber sachliche Differenzierung angebracht – zumindest für WhatsApp Nutzer innerhalb der EU. Denn hier wirken weiterhin starke Datenschutzvorkehrungen, die europäische Nutzer vor nicht gerechtfertigtem Datenaustausch schützen. Aber der Reihe nach.


1. Welche Daten sind von der WhatsApp AGB Änderung betroffen?

Mit der Zustimmung der neuen AGB gewährt der Nutzer nun u.a., dass gewisse Daten auch mit Facebook Unternehmen und Facebook Dienstleistern geteilt werden können, um WhatsApp mit anderen Produkten von Facebook-Unternehmen zu verbinden; um die Sicherheit und Integrität aller Produkte von Facebook-Unternehmen zu gewährleisten und um Werbeanzeigen- und Produkterlebnis hinsichtlich Produkten von Facebook-Unternehmen zu verbessern.

Zu den Informationen gehören zum Beispiel:

  • Informationen zur Account-Registrierung (wie deine Telefonnummer),
  • Transaktionsdaten,
  • dienstleistungsbezogene Informationen
  • Informationen darüber, wie du mit anderen (einschließlich anderen Unternehmen) interagierst

❗ Dieser Austausch von Metadaten ist aber nicht neu und betrifft auch keine Nutzer innerhalb der EU, da hier zum einen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) gilt und zum anderen die Vereinbarung mit der EU-Kartellbehörde zur Übernahme von WhatsApp durch Facebook im Jahr 2014 eine Datenweitergabe untersagt.

Dies hat WhatsApp auch gegenüber Medien explizit bestätigt:

[…] Keine Änderungen an den Praktiken der Datenweitergabe von WhatsApp in der europäischen Region (einschließlich Großbritannien), die sich aus den aktualisierten Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie ergeben. Zur Vermeidung von Zweifeln: Es ist weiterhin der Fall, dass WhatsApp keine WhatsApp-Nutzerdaten aus der europäischen Region mit Facebook teilt, damit Facebook diese Daten zur Verbesserung seiner Produkte oder von Anzeigen nutzen kann.

WhatsApp AGB Update EU

WhatsApp äußert sich noch einmal direkt und konkret zur öffentlichen und medialen Kritik (Quelle: https://faq.whatsapp.com/general/security-and-privacy/answering-your-questions-about-whatsapps-privacy-policy)

Auf Grund missverständlicher Meldungen äußerte sich auch  Niamh Sweeney (Director of Policy for WhatsApp, EMEA) dazu ebenfalls sehr deutlich auf Twitter und stellt klar:


2. WhatsApp Business AGB & Datenschutz – was sich wirklich ändert!

In einem FAQ-Beitrag erklärt WhatsApp die AGB Änderungen und die Auswirkungen für Unternehmen: Die AGB Änderungen betreffen in erster Linie das erweiterte Angebot von WhatsApp für Unternehmen. Hier soll die Änderung der WhatsApp AGB für Sicherheit sorgen. Konkret geht es um den Facebook Hosting Service, die neuen Möglichkeiten wie Shops und Warenkörbe zum Thema Conversational Commerce via WhatsApp und wie Nutzer mit Unternehmen per WhatsApp kommunizieren.

Was ändert sich bei den WhatsApp AGB Änderungen?

1) Das ändert sich nicht bei den WhatsApp AGB

Die Privatsphäre und die Sicherheit deiner persönlichen Nachrichten und Anrufe ändern sich nicht. Sie sind durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, und weder WhatsApp noch Facebook können sie lesen bzw. anhören. WhatsApp / Facebook werden diese Sicherheit niemals schwächen oder aufweichen. Außerdem werden WhatsApp / Facebook jeden Chat kennzeichnen, um dich über unsere Selbstverpflichtung zu informieren.

2) Das ändert sich bei den WhatsApp AGB

WhatsApp / Facebook arbeiten daran, über 175 Millionen Menschen, die jeden Tag Nachrichten mit Unternehmen austauschen, besser zu unterstützen. Bei diesen Aktualisierungen geht es um optionale Unternehmensfunktionen. Sie sind Teil unserer breiter angelegten Bestrebungen, die Kommunikation mit Unternehmen für alle sicherer, besser und einfacher zu machen. Bei den Aktualisierungen geht es unter anderem um Folgendes:

  • Kundenservice ermöglichen: Viele Kunden möchten gerne mit einem Unternehmen chatten, um Fragen zu stellen, Produkte zu kaufen oder hilfreiche Informationen wie etwa Zahlungsbelege zu erhalten. WhatsApp / Facebook möchten Chats mit Unternehmen vereinfachen, die möglicherweise Facebook-Unternehmensprodukte nutzen. Einige Unternehmen benötigen sichere Hosting-Services, um Kunden zu antworten. Facebook plant, solche Services anzubieten. Wenn ein Unternehmen so einen Service nutzt, werden WhatsApp / Facebook den Chat eindeutig kennzeichnen, sodass die Entscheidung bei dir liegt, ob du ihm eine Nachricht senden möchtest oder nicht.Ein Unternehmen entdecken: Oft werden Unternehmen auf Facebook oder Instagram über ihre Werbeanzeigen entdeckt. Diese können einen Button enthalten, über den Interessierte dem Unternehmen eine Nachricht über WhatsApp senden können. Wenn du auf solch eine Werbeanzeige klickst, kann dies, genau wie bei anderen Anzeigen auf Facebook, dazu verwendet werden, die Anzeigen, die du auf Facebook siehst, zu personalisieren. Hier möchten wir noch einmal betonen, dass WhatsApp und Facebook den Inhalt von Ende-zu-Ende-verschlüsselten Nachrichten nicht sehen können.
  • Shopping-Erlebnisse: Viele Leute shoppen online, insbesondere jetzt bei den aktuellen Einschränkungen. Einige Unternehmen, die einen Shop auf Facebook oder Instagram haben, können diesen in ihr WhatsApp Unternehmensprofil einbinden. So kannst du dir die Produkte eines Unternehmens auf Facebook und Instagram ansehen und direkt in WhatsApp bei diesem Unternehmen einkaufen. Wenn du mit Shops interagieren möchtest, teilen wir dir in WhatsApp mit, wie deine Daten mit Facebook geteilt werden.

 

💡 Es geht also weniger um die private Kommunikation mit Freunden und Familie auf WhatsApp, sondern mehr um die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen per WhatsApp. Dienstleister wie MessengerPeople stellen dabei die DSGVO-konforme Nutzung & Verarbeitung dieser Daten sicher. 

Mehr zum Thema WhatsApp Datenschutz für Unternehmen erfährst du in unserem Leitartikel WhatsApp und Datenschutz in der Kundenkommunikation – Alles was du wissen musst!

 


Mehr zum WhatsApp & Datenschutz


Update 19. Februar 2021

WhatsApp AGB akzeptieren bis 15. Mai möglich – dann kannst Du keine Chats mehr lesen oder senden

WhatsApp hat im Rahmen seiner Kommunikation zum Thema WhatsApp AGB Anpassungen, die neusten Entwicklungen in einem PDF veröffentlicht.

Um den Nutzern genügend Zeit zu geben, die Änderungen in Ruhe zu prüfen, hat WhatsApp das Datum des Inkrafttretens der aktualisierten Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien bis zum 15. Mai 2021 verlängert. WhatsApp wird die Konten der Nutzer nicht automatisch löschen, und die Nutzer können die aktualisierten Bedingungen und Datenschutzrichtlinien auch nach dem 15. Mai noch akzeptieren. Ab diesem Datum wird das Unternehmen jedoch nach und nach die Nutzer, die noch nicht zugestimmt haben, auffordern, dies zu tun, um die volle Funktionalität von WhatsApp zu erhalten. Für eine kurze Zeit werden diese Nutzer in der Lage sein, Anrufe und Benachrichtigungen zu empfangen, aber nicht in der Lage sein, Nachrichten aus der App zu lesen oder zu senden.


Deine professionelle Lösung ist die Messenger Communication Platform

Mit unserer Softwarelösung kannst du WhatsApp Datenschutz-konform und skalierbar einsetzen. Wir kümmern uns um eine DSGVO-konforme Datenspeicherung und -verarbeitung und stellen mit dir gemeinsam sicher, dass dein Messenger-Service rechtskonform ist. Die Messenger Communication Platform ist sofort einsetzbar und browserbasiert. Sie bietet alle nötigen Feature für einen effiziente Kundenkommunikation. Du kannst alle Nachrichten – egal von welchem Messenger – zentral bearbeiten und beantworten. Die Anfragen können als Tickets manuell oder per Autorouting automatisiert an Kollegen zugewiesen werden. Unser Chatbot Builder, hilft dir und deinem Unternehmen dabei, mit gezielten Automatisierungen per Bot den Kundendialog noch effizienter zu gestalten, etwa wenn es um die Vorqualifizierung eines Kunden und seiner Anfrage geht.

Einen ersten Eindruck von unserem Produkt gewinnst du hier:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

 


Mit dem MessengerPeople News Service bleibst du immer up to date!

Jetzt anmelden


Bleib up to date!

Melde Dich jetzt für unseren montlichen Newsletter an.
Holler Box
Titelbild "Trends im Business Messaging 2021" Kostenlose Studie mit Umfrage Statistiken + Experten Meinunger zu Chatbots, Künstliche Intelligenz, WhatsApp, Alexa, Siri und co.