Messenger Newsletter – Alles was du wissen musst!

 In Meist gelesen, Messenger Kommunikation, Messenger Newsletter

Trotz des Aus für Messenger Newsletter auf WhatsApp steht Push-Kommunikation bei Unternehmen weiterhin hoch im Kurs. Es gibt attraktive und wirkungsvolle Messenger Alternativen. In diesem Leitartikel erfährst du alles, was du zum Thema Messenger Newsletter wissen musst. 


In diesem Beitrag erfährst du:

1. Rückblick: Warum entschied sich WhatsApp gegen Messenger Newsletter und für Kundenservice?

2. Warum sind Messenger Newsletter für Unternehmen interessant?

3. Was können Unternehmen auf WhatsApp in Bezug auf Push- und Pull-Marketing heute realisieren?

3.1 Push-Markting per WhatsApp Notifications

3.2 Pull-Marketing per Kommando auf WhatsApp

4. Welche alternativen Messenger Apps für Newsletter gibt es?

4.1 Telegram Messenger: Der sichere Messenger Newsletter

4.2 Notify App: Der einfache und schnelle Messenger Newsletter

4.3 Facebook Messenger: Newsletter via Abonnement- oder gesponserte Nachrichten

4.4 Apple Business Chat – der 360 Grad Service

5. Die richtige Content Strategie für deinen Messenger Newsletter

6. Was bringt dir ein Messenger Newsletter ohne Nutzer – worauf musst du beim Nutzeraufbau achten?


1. Rückblick: Warum entschied sich WhatsApp gegen Messenger Newsletter und für Kundenservice?

Auch wenn es jetzt etwas plötzlich kam, die Entwicklung ist für uns sehr positiv und nachvollziehbar. Schon länger haben unsere Kunden unsere Lösung mehr und erfolgreicher für Dialog als für Newsletter genutzt. Kommunikation geht einfach immer mehr weg von Masse und hin zu Klasse.

Matthias Mehner, CMO MessengerPeople

WhatsApp hat sich im Dezember 2019 entschieden, grundsätzlich keine Messenger Newsletter Funktion mehr anzubieten. Stattdessen konzentriert sich WhatsApp mit seiner WhatsApp Business Solution, bestehend aus der WhatsApp Business App und der WhatsApp Business API, voll auf das Thema Kundenservice und Engagement. Über WhatsApp Business Solution Provider wie MessengerPeople können Unternehmen WhatsApp rechtssicher, datenschutzkonform und skalierbar für ihre Kundenkommunikation nutzen.

Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag WhatsApp Business API – Das bietet WhatsApp für Unternehmen.


2. Warum sind Messenger Newsletter für Unternehmen interessant?

Push-Marketing via Messenger Apps ist nach wie vor in der Politik und bei Unternehmen, besonders aus dem Bereich E-Commerce und Medien beliebt. Die Gründe dafür sind:

  • Reichweite: Per Messenger Newsletter erreichst du rund 95% deiner Empfänger (Social Media: Ca. 10%)
  • Click-Through-Rate: Sie liegt bei 35% (Email: 3%, Social Media 5%, Banner 1%)
  • Realtime: Die Push-Nachricht wird in Echtzeit versendet – es gibt keine Verzögerungen beim Empfang
  • Sperrbildschirm: Push-Benachrichtigungen für Messenger Newsletter landen direkt auf dem Lockscreen zwischen Notifications von Freunden oder der Familie
  • Kein Algorithmus: Im Gegensatz zu Social Media gibt es im Messenger keinen Algorithmus – Nachrichten erreichen den Empfänger sofort
  • Kein Spam-Filter: Messenger Newsletter kommen direkt an und landen nicht im Spam wie es bei E-Mails oft der Fall ist

Zum Weiterlesen


3. Was können Unternehmen auf WhatsApp in Bezug auf Push- und Pull-Marketing heute realisieren?

3.1. Push: WhatsApp Notifications

Unternehmen können WhatsApp Notifications versenden. WhatsApp Notifications (“Message Templates”) sind meist kostenpflichtige Push-Nachrichten von WhatsApp und damit die Ergänzung zum kostenlosen Customer Care Chat. Zwei Beispiele zeigen, wie das funktionieren kann.

a) Störungsinfos per WhatsApp Notification von Unitymedia

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia nutzte WhatsApp, um Kunden im Störungsfall per WhatsApp Notification proaktiv zu informieren (aber nur mit Einverständnis der Kunden).

Mehr zu diesem Case erfährst du in unserer Case Study Unitymedia informiert Kunden in Echtzeit per WhatsApp Notification über Störungen.

b) WhatsApp Job Alert von Azubiyo

Der Online-Stellenmarkt für Auszubildende und duale Studenten bietet Kandidaten an, sich ein Profil auf der Plattform anzulegen. Dann erhalten sie auf Wunsch per WhatsApp Notification Job Alerts, wenn es freie Stellen gibt.

Mehr zu diesem Case erfährst du in unserem Branchenartikel Wie Personaldienstleister und HR per Messenger die Bewerber begeistern.

Mehr zum Thema WhatsApp Notification erfährst du in unserem Beitrag: WhatsApp Business API: Was sind Notifications?

3.2. Pull: Der Nutzer startet die Kommunikation

Es geht nicht mehr darum, Kunden mit Informationen zu überfluten, sondern ihnen die zur Verfügung zu stellen, die sie wirklich wollen. Am besten 24/7 über den Kanal, den sie am meisten nutzen. Kunden erhalten die Möglichkeit, Inhalte per Schlagwort oder Hashtag genau dann abzurufen, wenn sie es brauchen. Wie Unternehmen per Pull-Kommunikation mit relevanten Inhalten die Wünsche ihrer Kunden erfüllen, zeigen die nachfolgenden Beispiele.

a) Bloomberg Quint: Echtzeit-Content aus dem Finanzsektor erhöht die Relevanz für Nutzer

Bloomberg Quint, ein 2016 gegründetes indisches Joint Venture aus Bloomberg News und Quintillion Media, bietet Entscheidungsträgern und Führungskräften per WhatsApp relevante Informationen rund um den Finanzmarkt in Echtzeit an.

b) Lecker Magazin: Relevante Information und Inspiration rundum das Kochen und Backen

Lecker.de, ein 2009 gegründetes Online Magazin für die moderne und unkomplizierte Küche, bietet Nutzern per WhatsApp zu jeder Zeit die Information rund ums Kochen, die für sie relevant sind. Will ein Nutzer etwa ein Tiramisu Rezept, erhält er es. Und zwar dann, wenn er Lust darauf hat.

c) AGRAVIS: Infoservice ProfiFarmer stellt Landwirten relevante Inhalte zur Verfügung

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der führenden Unternehmen im europäischen Agrarhandel. Im Rahmen seines Infoservices ProfiFarmer stellt es Landwirten Inhalte via WhatsApp zur Verfügung, beispielsweise über die neuesten Produkte rundum die Geflügelzucht.

Mehr zu diesem Case erfährst du in unserem Branchenartikel Wie die Agrarwirtschaft per Messenger Landwirte und Bauern berät.

Mehr zum Thema Push- und Pull-Kommunikation erfährst du in unserem Beitrag: Von Push zu Pull: Die Zukunft von Messenger Marketing liegt im Conversational Marketing


4. Welche alternativen Messenger Apps für Newsletter gibt es?

Es gibt vier Messenger Newsletter Alternativen, die im deutschsprachigen Raum für Unternehmen & Politik relevant sind: Der Telegram Messenger, die Notify App, der Facebook Messenger und der Apple Business Chat.

Die Einrichtung des automatischen Service ist für uns der nächste Schritt hin zu noch besserer und schnellerer Information. Die Saarländerinnen und Saarländer können sich dort informieren, Hilfsangebote stellen oder auch Fake News melden. Gerade jetzt ist es uns besonders wichtig, nicht nur über digitale Angebote zu sprechen, sondern sie auch so schnell wie möglich umzusetzen. Wenn wir erwarten, dass sich die Menschen im Saarland aus verlässlichen Quellen informieren, müssen wir diese Quellen auch bereitstellen

Alexander Zeyer, Regierungssprecher der Landesregierung Saarland

Mehr zum Case erfährst du in unserem Beitrag Covid-19: Landesregierung Saarland informiert jetzt auch automatisiert per Messenger.

4.1 Telegram Messenger: Der sichere Messenger Newsletter

Telegram sieht sich als sichere Alternative zu WhatsApp & Co. Der Messenger wirbt auf seiner Website mit dem Thema Sicherheit: “Telegram is a cloud-based mobile and desktop messaging app with a focus on security and speed.”

Rund 8 Millionen Menschen nutzen Telegram täglich. Viele der Nutzer suchen bewusst eine Alternative zu WhatsApp & Co. Unternehmen und erreichen hier noch einmal eine andere Zielgruppe.

Unternehmen können Telegram Messenger Newsletter (Abonnement ähnlich zu WhatsApp mit Hilfe von Kommandos) wie früher bei WhatsApp versenden. Die Unternehmens-Profile haben bei Telegram einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Messengern: Über den Discover Bereich können Nutzer Unternehmen und deren Channels suchen und abonnieren. Darüber hinaus können Unternehmen Chatbots auf Telegram erstellen. Diese werden besonders relevant, wenn ein Dialog mit dem Kunden entsteht. Sie können beispielsweise die Vorqualifizierung einer Anfrage übernehmen und automatisiert wiederkehrende Fragen beantworten.

Mehr über den Telegram Messenger erfährst du in unserem Beitrag: Messenger Newsletter Alternative: Der Telegram Messenger.

4.2 Notify App: Der einfache und schnelle Messenger Newsletter

Notify ist eine kostenlose App, um News von verschiedenen Quellen einfach, sicher, übersichtlich und natürlich kostenlos zu erhalten. Über 1.000 Unternehmen von Medien bis Onlineshops setzen bereits auf Notify. Notify bietet Unternehmen die Chance, andere Zielgruppen und Nutzer zu erreichen, die die bekannten Messenger nicht nutzen und sich von den gepushten Inhalten einen großen News-Charakter versprechen und weniger auf Dialog aus sind.

300.000 Downloads und 60.000 täglich aktive Nutzer versprechen dabei schnell Reichweite – denn in der App sind alle News Kanäle einfach über den Discover-Bereich zu finden. Außerdem punktet Notify in Sachen Datenschutz, es gibt keine Werbung und sowohl für Unternehmen als auch für User ist die App kostenlos!

Vorteile für Unternehmen sind, dass alle Informationen in Echtzeit zugestellt werden, die durchschnittlichen Klickraten bei über 30% liegen und es keine Fake-News gibt, weil jeder Kanal von Unternehmen und Organisationen vor dem Livegang geprüft wird.

Mehr über die Notify App erfährst du in unserem Beitrag: Überblick: Alles was Du zur Notify App wissen musst!

4.3 Facebook Messenger: Newsletter via Abonnement- oder gesponserte Nachrichten

Der Facebook Messenger ist nach WhatsApp der zweitbeliebteste Messenger Deutschlands mit ca. 18 Millionen täglichen Nutzern und wird schon erfolgreich von vielen bekannten Unternehmen, Zeitungen oder Sportvereinen wie Lego, Bild oder dem 1. FC Köln genutzt. Wer eine wirklich breite Masse an Nutzern erreichen will, für den ist der Facebook Messenger die beste Alternative zum WhatsApp Newsletter.

Der Facebook Messenger bietet Unternehmen zwei Optionen, um News zu versenden, nämlich Abonnement Nachrichten (Subscription Messages) und gesponserte Nachrichten (Sponsored Messages)

a) Abonnement Nachrichten (oder auch Broadcast Messages genannt): Seitdem 4. März 2020 dürfen nur noch Nachrichtenseiten diese Art von Nachrichten versenden. Für diese Newsletter Alternative müssen sich Publisher bewerben und ihre Facebook-Seiten im News Page Index, kurz NPI, registrieren lassen. Ist das passiert, müssen sich Abonnenten aktiv für den Newsletter anmelden. Inhalte dürfen keine Werbung enthalten – erlaubt sind Infos über Events oder in den Kategorien Sport, Finanzen, Wirtschaft & Co., sowie Erinnerung und persönliche Tracker (Fitness, Gesundheit).

b) Gesponserte Nachrichten (Sponsored Messages): Beim Facebook Messenger gibt es ein 24h Kundenservice Fenster, d.h. innerhalb dieses Fensters kann das Unternehmen kostenlos auf Nachrichten von Kunden antworten. Außerhalb dieses Fensters sind Nachrichten von Unternehmensseite kostenpflichtig (Sponsored Messages). Das bedeutet, Unternehmen können nur gesponserte Nachrichten versenden, die dann aber werbliche Inhalte erlauben. Als Zielgruppe darfst du nur Nutzer adressieren, mit denen du vorher schon einmal im Facebook Messenger in Kontakt warst.

Mehr über den Facebook Messenger als Newsletter Alternative erfährst du in unserem Beitrag: Messenger Newsletter Alternative: Der Facebook Messenger

4.4. Apple Business Chat: der 360 Grad Service

Apple Business Chat wurde 2018 eingeführt und ist wie iMessage (für rein private Kommunikation), nur für die Kommunikation zwischen Kunden / Privatpersonen und Unternehmen. Apple Business Chat bietet Unternehmen die Möglichkeit, direkt in der “Nachrichten-App” auf einem iOS-Gerät mit Kunden in persönlichen Kontakt zu treten.

Mit Notifications / Benachrichtigungen können Unternehmen Inhalte in Echtzeit an den Kunden versenden. Sie werden direkt auf ihrem Smartphone im Sperrbildschirm benachrichtigt. Wichtig dabei ist, dass Unternehmen nicht nur Notifications versenden dürfen, sondern sich dazu verpflichten, Kundenservice anzubieten.

Der Apple Business Chat bietet Unternehmen eine große Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten, damit sie ihre Kunden auf der gesamten Customer Journey begleiten und unterstützen können. Integrierte Funktionen wie ApplePay oder anschauliche Listen zur Auswahl bestimmter Optionen, wie z.B. Themenkategorien machen das Erlebnis für die Kunden und eure Mitarbeiter angenehm und reibungslos.

Mehr über den Apple Business Chat als Newsletter Alternative erfährst du in unserem Beitrag: Messenger Newsletter – Diese Alternativen zu WhatsApp hast du! Dort findest du übrigens auch Beiträge und Links zu weiteren Messengern wie Threema, WeChat oder Viber, die aber zum jetzigen Zeitpunkt in Deutschland noch keine relevante Masse an Nutzern etablieren konnten.

👉 Weitere Apple Business Newsletter Beispiele: wie Medien, zum Beispiel SPORT1.de, Tiroler Tageszeitung, Abendzeitung oder NDR Info den Newsletter von Apple Business Chat zur Content Distribution nutzen.

 


5. Die richtige Content Strategie für deinen Messenger Newsletter

Messenger wie Telegram, Apple Business Chat oder der Facebook Messenger eignen sich hervorragend, um Content schnell und direkt zu versenden. Aber welche Inhalte gehören eigentlich in einen Messenger Newsletter? Content-Strategie, Medienauswahl, Interaktion, Timing und Zielgruppe sind entscheidend.

Auch nach dem Aus der WhatsApp Newsletter bieten Messenger ein riesiges Potential für alle, die Content haben und diesen nun an ihre Zielgruppe bringen wollen. Wie bei jedem neuen Medium, stellt sich auch bei Messengern die Frage: Welche Inhalte sind überhaupt geeignet?

Erfahre mehr zum Thema Content Strategie für Messenger Newsletter in unserem Beitrag Wie Du die richtige Content Strategie für Deinen Messenger Newsletter findest


6. Was bringt mir ein Messenger Newsletter ohne Nutzer – worauf musst du beim Nutzeraufbau achten?

Das solltest du beim Nutzeraufbau für deinen Messenger Newsletter beachten:

  1. Kommuniziere dein Widget. Überall. Dein Messenger Newsletter kann über das MessengerPeople Widget abonniert werden. Kommuniziere das Widget auf allen dir zur Verfügung stehenden Kanälen, ob on- oder offline (Webseite, E-Mail-Signatur etc.)
  2. Binde deine Messenger Newsletter Landingpage optimal in deine Webseite ein, dort wo Nutzer und Kunden nach Kontakt, Support und Informationen suchen.
  3. Richte Click-to-Chat ein. Das bedeutet, dass du zum Beispiel auf deiner Webseite, der Messenger Newsletter Landingpage oder anderen dir zur Verfügung stehenden digitalen Flächen einen Link einbaust. Wenn der User auf diesen Link klickt, öffnet sich direkt der entsprechende Messenger. Diesen Link solltest du überall auf deinen eigenen Touchpoints nutzen bzw. kommunizieren. Das reicht von deiner Webseite bis hin zu Flyern mit QR-Codes. Mehr zu Click to Chat erfährst du auch in unserem Beitrag Click to WhatsApp Ads & Click to Chat – so geht’s!
  4. Ein QR-Code hilft dir ebenfalls. Über ihn gelangen Nutzer in deinen Messenger Newsletter. Den QR-Code kannst du zum Beispiel auf deinen Produkten, Rechnungen oder Flyern anbringen und es so Kunden ermöglichen, direkt per Click-to-Chat Link in deinen Messenger Newsletter zu gelangen.
  5. Nutze Social Media, um auf deinen Messenger Service hinzuweisen. Kommuniziere die Nummer oder nutze den Click-to-Chat Link, um Interessierte von Facebook oder Instagram direkt in den Messenger-Service zu führen. Bei Facebook kannst du beispielsweise mit kleinen Videos plus dem Click-to-Chat Link auf deinen Messenger Newsletter aufmerksam machen. Bei Twitter sind es ebenfalls kurze Videos plus Link, während es bei Instagram “Link in Bio” ist.
  6. Behalte alle Touchpoints, die du mit deinen Kunden hast, im Blick und überlege, ob du Nutzer an diesen Stellen auf deinen Messenger-Service hinweisen kannst, damit du möglichst viele Nutzer für deinen Messenger Newsletter gewinnst.

Erfahre mehr zum Thema Nutzeraufbau für Messenger Newsletter in unserem Beitrag So bekommst du mehr Nutzer in deinen Messenger Service!


Fazit: Trotz der Absage von WhatsApp: Es gibt gute Messenger Newsletter Alternativen!

Push Kommunikation und Push Marketing sind weiterhin gefragt und möglich. Die vielen erfolgreichen Beispiele für Messenger Newsletter auf Telegram, Notify, Apple Business Chat oder Facebook Messenger unterstreichen es!

Die Beispiele, die wir dir in diesem Beitrag vorgestellt haben, kannst du mit unserer Softwarelösung DSGVO-konform umsetzen. Sie ist täglich bei hunderten Kunden im Einsatz, sofort einsetzbar und browserbasiert. Der Unified-Messenger-Ansatz ist ein Gewinn für dich und deine Kunden. Auf der einen Seite ist dein Unternehmen bzw. deine Organisation für die Kunden auf den beliebtesten Messengern wie WhatsApp, Apple Business Chat, Facebook Messenger, Viber oder Telegram 24/7 erreichbar. Auf der anderen Seite kannst du über unser Tool die Anfragen der Kunden und Interessierten von den verschiedenen Messengern zentral bearbeiten. Über unsere Softwarelösung kannst du zudem Push Kommunikation per Messenger Newsletter auf Kanälen wie Notify, Telegram oder Apple Business Chat realisieren. Schließlich hilft dir und deinem Unternehmen der Chatbot Builder, durch gezielte Automatisierungen per Chatbot die Erfassung und Verarbeitung von Kundendaten sowie die Kundenberatung und Kundeninformation effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

Einen ersten Eindruck von unserem Produkt gewinnst du hier:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video


Zum Weiterlesen


Mit dem MessengerPeople News Service bleibst du immer up to date!

Jetzt anmelden


Reisebranche