LEAD Digital: Kundenservice – Lasst endlich Profis ran!

 In Pressespiegel

LEAD Digital 16. Juli 2018:  Die Mitarbeiter im Kundenservice haben den direktesten Draht zum Kunden. Als Empfänger des wichtigsten Feedbacks für das Unternehmen sind sie oft leider aber am schlechtesten bezahlt. Das muss sich ändern!

Customer Centricity muss weiter als bis zu dem Punkt gehen, an dem aus dem Interessent ein Kunde wird!

Ich bin wieder auf Krawall gebürstet. In einer meiner ersten Kolumnen habe ich mich hier schon mal ausgekotzt, was das Thema Kundenservice angeht. Es wird nicht besser.

Ich habe meinen Internetanbieter gewechselt. Übrigens weil ich mit dem Service nicht zufrieden war. Ich freute mich auf den neuen Anbieter, der mit viel Leidenschaft, schlauem Marketing und einem guten Angebot über Monate hinweg um mich geworben hat.

Doch kaum hatte ich den Vertrag unterschrieben, war von Service und Professionalität keine Spur mehr. In der Hotline wartete ich immer 40 Minuten, nur um dann zu erfahren, dass dieser Mitarbeiter mir nicht weiterhelfen kann und ein Spezialist gerade nicht verfügbar ist. Ich solle später noch mal anrufen. Rückrufservice kann leider nicht angeboten werden.

Für mich ist es unbegreiflich, wie Unternehmen sich immer professioneller im Bereich Neukundengewinnung aufstellen, bereits gewonnene Kunden dann aber mit schlecht geschulten Servicepersonal auf verstaubten Kommunikationskanälen verhungern lassen.

Die ganze Kolumne von Matthias Mehner zu Messenger Kommunikation, Chatbots und Marketing, findet Ihr jeden Montag auf LEAD Digital

Empfohlene Beiträge