Facebook Messenger Update 2019

 In News

Facebook Messenger Update 2019 – In diesem Beitrag tragen wir für euch regelmäßig die aktuellen Facebook Messenger Updates sowie geplante Features für App-Versionen auf Android und iOS zusammen.

Liveblog: Sobald es neue Informationen rundum Facebook Messenger und neue App-Versionen und/oder Features gibt, aktualisieren wir diesen Beitrag.


Direkt zu den Updates


Auch interessant

facebook messenger nutzerzahlen deutschland 2019

WhatsApp Nutzerzahlen Deutschland 2019

WhatsApp Update 2019

Facebook Messenger Nutzerzahlen Deutschland 2019


Update 30. August

Erweiterte Business Funktionen für den Messenger

Wie auf der F8 Konferenz vor einigen Monaten angekündigt, bringt der Facebook Messenger nun eine Vielzahl von Geschäftsrichtlinien und Funktionen auf den Markt, die den Messenger noch stärker als Kanal für die Unternehmenskommunikation positionieren.

So wird das von WhatsApp bekannte 24-Stunden-Fenster eingeführt, in dem Unternehmen auf eingehende Nachrichten von Nutzern reagieren können, um schnelle Antworten und besseren Service zu gewährleisten. Außerhalb dieser 24 Stunden gibt es „Message Tags“, die Facebook derzeit vereinfacht, so dass Unternehmen personalisierte „Message Tags“ für bestimmte Anwendungsfälle senden können, einschließlich Erinnerungen an Ereignisse, Updates nach dem Kauf und vieles mehr.

Für Unternehmen, die Werbeinhalte versenden möchten, können gesponserten Nachrichten als kostenpflichtige Option verwendet werden, um persönliche Nachrichten an Benutzer zu senden und diese wieder zu aktivieren.

Quelle: developers.facebook.com

Die neuen Funktionen im Detail:

Lead-Generierung: Unternehmen können nun die Vorteile eines automatischen Lead-Qualifizierungsprozesses innerhalb von Messenger nutzen. Die Vorlagen sind im Anzeigen-Manager verfügbar und die Funktion kann auch mit CRM-Tools verbunden werden, um die Lead-Generierung zu organisieren.

Terminbuchung: Innerhalb der Messenger-API gibt es eine neue Schnittstelle zur Terminbuchung direkt im Chat. Dazu gehören Echtzeit-Bestätigung und eine Integration in verschiedene Kalendersoftwares, was bedeutet, dass Unternehmen Messenger-Gespräche nutzen können, um Termine, Besuche im Geschäft, Telefonate und mehr zu planen. Diese Funltion wird im Laufe des Jahres weltweit eingeführt werden.

Conversion-Tracking (Konvertierungsverfolgung): Facebook aktualisiert auch das Conversion-Tracking innerhalb der Messenger-Plattform, so dass Unternehmen Ereignisse verfolgen können, die innerhalb eines Gesprächs passieren. Mit dieser Funktion können Unternehmen die messbaren Auswirkungen von Messaging auf ihre Geschäftsziele deutlich genauer analysieren & bewerten.

Eine letzte Sache: Facebook wird auch den Tab Entdecken auslaufen lassen und stattdessen an anderen Einstiegspunkten arbeiten, um Benutzer und Unternehmen miteinander zu verbinden – natürlich auch in der Suche und über Werbeanzeigen, die zu den intuitivsten Einstiegspunkten für Benutzer gehören, um in Gespräche mit Unternehmen zu starten.


Update 29. August

Facebook Messenger testet Screensharing Feature

Ein bisher unveröffentlichtes Feature in Android ermöglicht es Nutzern im Video- und Audio-Anruf ihren Bildschirm für alle Teilnehmer sichtbar zu machen. Somit können z.B. auf dem eigenen Handy gespeicherte Video und Bilder oder auch Inhalte außerhalb des Facebook Kosmos (YouTube Videos uvm.) mit anderen gemeinsam angeschaut werden. Wann diese Funktion für Android oder iOS ausgerollt wird ist zum jetzigen Zeitpunkt offen. Auf jeden Fall ist dieses Feature ein spannender Ansatz von Facebook, um Nutzer länger in der Messenger App zu halten.

https://twitter.com/wongmjane


Update 8. August

Instagram- und Facebook Messenger Nutzer können bald direkt chatten!

Das ist der erste wichtige Schritt von Facebook, sein App Ökosystem mit WhatsApp, Messenger und Instagram weiter miteinander zu verzahnen.

Unter dem Stichwort der Interoperabilität hatte Facebook CEO Zuckerberg letztes Jahr angekündigt, dass künftig die Nutzer dieser Apps miteinander chatten werden können. Das heißt, das zum Beispiel ein Instagram User künftig mit einem User des Facebook Messenger direkt chatten kann. Bislang ist das nicht möglich, weil Nutzer dafür die gleich App benötigen. Mit der aktuellen Meldung rückt das näher, denn nach dem gescheiterten Versuch, eine eigene Messenger App mit Direct Instagram zu positionieren, erhält Instagram bei der Weiterentwicklung seiner Messaging-Funktion Instagram Direct ab sofort technologischen Support vom Facebook Messenger. Zudem wurde das Team, das an der Instagram Direct Funktion arbeitet, dem Messenger Team direkt unterstellt. Ein weiterer Baustein bei der Verzahnung ist auch die Meldung aus der letzten Woche, wonach Instagram und WhatsApp demnächst als Instagram from Facebook und WhatsApp from Facebook firmieren werden.

Einschätzung:

In Zukunft soll es möglich sein, dass sich alle Nutzer von Facebook, Facebook Messenger, Instagram und WhatsApp gegenseitig per Direktnachricht schreiben können. Dadurch entsteht ein riesiges verschlüsseltes Messaging-Netzwerk mit mehreren Milliarden Nutzern. Unternehmen, die das Messaging Potenzial des Facebook Universums noch nicht nutzen, sollten sich jetzt überlegen, wie Messenger Apps in den eigenen Kommunikationsmix integriert werden können. Es gilt: Sei als Unternehmen da präsent, wo sich deine Zielgruppe aufhält!


Update 18. Juli

Facebook Messenger: Stories jetzt direkt in den Chats anschauen!

Das jüngste Update der Facebook Messenger App (iOS Version 224.0) beinhaltet ein neues Feature. Stories werden jetzt auch im Nachrichten-Thread angezeigt.

Facebook-Messenger-Update-2019-Stories-In-Chat-Screenshot-1

Das heißt, du erhältst eine Nachricht von deinem Freund oder Bekannten. Wenn sein Profilbild links vor der Nachricht einen blauen Kreis aufweist, wie im Screenshot zu sehen, hat er eine Story gemacht, die du noch nicht angesehen hast. Bislang konnten Stories nur in der über den Chats liegenden horizontalen Stories-Leiste abgerufen werden.

Facebook-Messenger-Update-2019-Stories-In-Chat-Screenshot-2

Mit diesem Update stärkt Facebook das Stories-Feature im Facebook Messenger. Zugleich werden die Interaktionen steigen, weil man eher geneigt ist, auf eine Story zu reagieren. Damit setzt Facebook zurecht auf das populäre Feature, das etwa bei WhatsApp „Status“ heißt und bei Instagram ebenfalls „Stories“. Zwei Fakten reichen aus, um die Bedeutung des Stories-Features zu unterstreichen:

1. Stories sind die Treiber des Facebook App Ökosystems!

Facebook-Messenger-Update-2019-Facebook-instagram-whatsapp-snapchat-stories-users-techcrunch

Einst waren Stories das Markenzeichen von Snapchat. Facebook hat das Feature auf alle seine Apps adaptiert und hat damit den Nerv seiner Nutzer getroffen, wie in der Grafik sehen kann (Stand: 04/2019).

2. Stories sind nichtöffentliche Räume!

Die aktuelle Debatte um Influencer, die gerade wieder aufgeflammt ist, sollte sich weniger um Schuldzuweisungen drehen, sondern vielmehr zur Kenntnis nehmen, das die „Musik“ immer mehr in nichtöffentlichen Arenen wie eben Stories und damit vor allem in Messenger stattfindet.

Unternehmen wissen längst um die Bedeutung von WhatsApp, Facebook Messeenger & Co., speziell auch für ihren Kundenservice. Ein Blick auf unsere Branchenübersicht zeigt dir, wo überall schon Unternehmen Messenger für ihre Kundenkommunikation erfolgreich einsetzen. Conversational Marketing und Conversational Commerce sind Stichworte, die man in diesem Zusammenhang immer wieder hört.


Update 10. Juli

Neue Business Features: Messenger Lead Ads Templates und Booking Appointment

Ende April 2019 hat Facebook auf der f8, der jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz, bekanntgegeben, das es für den Facebook Messenger zwei neue Business-Features geben wird, mit welchen Unternehmen noch leichter mit potentiellen Kunden per Messenger in Kontakt kommen. Sie werden dieses Jahr für Unternehmen nach und nach ausgerollt.

1. Facebook Messenger Lead Ads Templates

facebook-messenger-update-2019-lead-ads-templates

Facebook hat erkannt, das einer der häufigsten Anwendungsfällen bei Unternehmen, die via FB Messenger aktiv sind, die Generierung von Leads ist. Deshalb will Facebook in seinem Ads Manager Vorlagen für Facebook Messenger Lead Ads anbieten. Beim Anlegen eine Messenger Lead Ad im Ads Manager können Unternehmen auf die Auswahl verschiedener Vorlagen zurückgreifen. Letztlich geht es darum, über eine ansprechende Werbeanzeige im Facebook Feed den potentiellen Kunden in den Messenger zu holen und dort in einen automatisierten Q&A Flow zu bekommen, bevor ein Servicemitarbeiter des jeweiligen Unternehmens übernimmt. Der Q&A Flow ist nahezu vergleichbar mit einer Vorqualifizierung durch einen Chatbot. Allerdings stellt sich die Frage, was passiert, wenn man als Nutzer den vorgegebenen Dialog verlässt. Ein Chatbot müßte für einen solchen Fall gerüstet sein.

Best Case: „General Motors, one of the world’s largest automotive manufacturers, teamed up with a developer partner, Smarters, to build a Messenger lead generation experience that created 3,000 leads in eight weeks at a 30% higher conversion rate compared to other digital marketing channels.“

2. Booking Appointment

facebook-messenger-update-2019-lead-ads-booking-appointment

Bei Booking Appointment geht es um nichts anderes als einen Buchungstermin, wie man ihn etwa von Probefahrten her kennt. Nur muß man das künftig nicht mehr per Webseite oder E-Mail machen, sondern kann dies im Messenger erledigen. Auch hier geht es darum, dass eine Automarke per Facebook Feed eine Werbeanzeige ausspielt, die den potentiellen Kunden / Interessenten dazu veranlasst, dass er, um eine Probefahrt zu buchen, auf den „Send Message“ Button drückt.

Mit dieser Initiative wird der Nutzer in den FB Messenger in einen automatisierten Dialog geleitet, wo er zuerst nach der Postleitzahl gefragt wird. Hat er diese eingegeben und es gibt eine Niederlassung ins seiner Nähe, kommt es zum Buchungsvorgang. Auf einem Kalender kann der Nutzer den entsprechenden Tag anklicken und sie, zu welcher Uhrzeit eine Probefahrt möglich ist. Klickt er sie an und bucht, erhält er eine Bestätigung und kann dies auch in seinen Kalender übertragen, so dass er an dem entsprechen Tag erinnert wird. Um den Buchungsprozess so naht- und reibungslos wie möglich zu halten, hat Facebook für dieses Feature eine Buchungstermin-Interface in die Messenger Platform API kreiert, welches mit dem Kalendersystem eines Unternehmens, hier einer Automarke, integriert werden kann.

Best Case: „Sephora worked with a developer partner, Assist, to build an appointment booking experience on the Messenger Platform which led to a 60% increase in in-store bookings compared to other channels. Appointment booking through Messenger can be used across industries from restaurant reservations to haircut appointments, test drives and more.“


Update 18. Juni

Mit dem „Pending Chats“-Feature gegen Spam-Nachrichten im Facebook Messenger!

Aktuell testet der Facebook Messenger eine neue Funktion im Chat. Diese zeigt die Nachrichten von Personen, mit denen man auf Facebook nicht befreundet oder bekannt ist, nun im neuen Ordner „Pending Chats“ an. Dieser wird dann noch unterteilt in „Spam“ und „Kennst du vielleicht“. Dieses neue Feature ist gerade für den Facebook Messenger nützlich, um mögliche Spam-Nachrichten schneller zu identifizieren und eventuellen Schad- oder Spam-Links zu entgehen.


Update 04. März

Facebook Messenger: In 3 Schritten zum Dark Mode!

UPDATE: Inzwischen kann jeder Nutzer den Dark Mode ein- und ausschalten. Dafür brauchst du nur auf dein Profilbild zu tippen. Gleich an erster Stelle des folgenden Menüs kannst du den Dark Mode aktivieren oder deaktivieren.

—-

Jetzt hat auch der Facebook Messenger seinen Dark Mode. Dark Mode bedeutet, das alles in der entsprechenden App vor einem dunklen Hintergrund passiert. Der große Vorteil: weniger Anstrengung für die Augen bei der Nutzung. Der RollOut des Dark Mode wird aktuell im Facebook Messenger per kleinem Hack vorangetrieben, der zugleich die Interaktion fördert.

Wir zeigen euch, wie ihr in drei Schritten eure Facebook Messenger App in den Dark Mode versetzt und bei Nichtgefallen wieder in die Standardansicht wechseln könnt.

1. Facebook Messenger App öffnen und in der unteren Navigation nicht auf People oder Discover klicken, sondern auf Chats aufrufen.

2. Schickt einem Kontakt das Emoji des Halbmondes 🌙.

 

3. Habt Ihr das gemacht, regnet es zuerst lauter Halbmonde. Dann erhaltet ihr am oberen Bildrand den Hinweis, das ihr den Dark Mode auf eurer Facebook Messenger Profilseite einstellen könnt.

Stellt ihr den Dark Mode ein, wird es dann ganz schnell dunkel 😉


Update 06. Februar

Facebook Messenger: Ab sofort können bereits verschickte Nachrichten gelöscht werden

Was andere Messenger, wie WhatsApp, Telegram oder Viber bereits anbieten, ist nun auch bei Facebook’s blauer Messaging App möglich. Bis zu zehn Minuten nach dem Versenden einer Nachricht ist es nun möglich, diese für sich und auch alle anderen Chat-Teilnehmer zu löschen.

Eine Funktion, die viele Nutzer seit langem fordern. Zumal kürzlich bekannt geworden war, dass ausgewählte Nutzer bereits seit längerem auf dieses Feature zugreifen konnten. Ähnlich wie bei den o.g. Messaging Apps wird transparent allen Teilnehmern des Chats eine Nachricht über die Löschung angezeigt.

Wie Nachrichten oder auch Fotos im Chat gelöscht werden können:

  1. Öffnen der entsprechenden Unterhaltung über .
  2. Tippen und halten öffnet das Menü.
  3. Der Menü-Punkt „Löschen“ bietet „Löschen für Dich“ und „Löschen für Alle“.
facebook-messenger-remove

Quelle: Facebook


Update 18. Januar

5 Unterschiede zwischen FB Messenger und WhatsApp

Neben Updates und neuen Features werden wir auch immer wieder gefragt, worin eigentlich wesentliche Unterschiede zwischen WhatsApp und dem FB Messenger festgemacht werden können. Werfen wir also einen Blick auf verschiedene Features analog zum Beitrag von Business Today.

1. 1:0 für den Facebook Messenger beim Design

Hier liegt der FB Messenger eindeutig vorne. Gerade erst erhielten die Nutzer mit dem FB Messenger 4 ein großes Redesign inkl. Logo, welches weltweit ausgerollt wird, dessen Ziel es ist, wieder mehr Übersichtlichkeit, Einfachheit und Fokus auf des Wesentliche in den Messenger zu bringen. Schließlich bietet der FB Messenger auch eine große Farbauswahl. Es ist beispielsweise möglich, die Chatverläufe farblich anzupassen. WhatsApp ist da noch nicht so weit. Noch vermittelt WhatsApp vom Design her einen eher „oldschooligen Eindruck“ im Vergleich zu anderen Messengern. Wobei just bekannt wurde, das WhatsApp die Sticker-Integration über Drittanbieter doch zuläßt und mit Google eine bekannte Marke den Anfang macht.

2. 2:0 für den Facebook Messenger beim Bildversand

Wir kennen sie alle, die Bilderkennung von Facebook. Die kommt hier natürlich auch zum tragen, genauso wie der Umstand, das der FB Messenger keine Limitierung beim Versand vorgibt, während WhatsApp die Weiterleitung von Nachrichten auf 5 Personen reduziert hat (vor dem Hintergrund aufkommender Fake News). Diese Reduktion von 20 auf 5 Empfänger von weitergeleiteten Nachrichten folgt dem Beispiel Indiens, wo diese Limitierung seit einiger Zeit bereits in der Praxis erfolgt.

3. 2:1 durch WhatsApp bei der Privatsspähre

WhatsApp wurde und wird ja oft in Sachen Privatssphäre kritisiert. Aber im Vergleich zum Facebook Messenger hat der „grüne Riese“ ein großes Asset: die Ende zu Ende Verschlüsselung. Sie tritt in Kraft, sobald sich zwei Nutzer austauschen und besteht auch nur zwischen ihnen, genauer gesagt zwischen den Endgeräten. Beim Facebook Messenger verhält es sich anders: hier kann eine Secret Conversation gestartet werden, womit der Chat auf Basis des von Open Whisper Systems entwickelten Protokolls Ende zu Ende verschlüsselt werden.

Dieses Protokoll kommt auch bei dem für seine Sicherheit bekannten Messenger Signal zum Einsatz. Einziger Haken bei den Secret Convcersations: sie sind geräteabhängig. Habe ich eine Secret Conversation auf dem iPhone, muss ich denselben Chat auf dem iPad neu als Secret Conversation anlegen („one device only“). Normale Nachrichten auf dem Facebook Messenger sind auch verschlüsselt, aber nur so lange, bis sie die Server von Facebook erreichen. Falls nämlich staatliche Stellen Einsicht in einen Chatverlauf nehmen müssen, aus begründetem Verdacht, kann Facebook ihnen diese Daten zukommen lassen. Diese ist bei WhatsApp nicht möglich.

4. 2:2 durch WhatsApp beim „Unsend Feature“ für Nachrichten

Während WhatsApp die komplette Löschung schon versendeter Nachrichten anbietet, ist dies beim FB Messenger nicht der Fall.


Das im November ausgerollte Unsend-Feature (only iOS) für den FB Messenger beinhaltet folgende Punkte: Das komplette Löschen, sprich unsend, kann nur max. 10min nach Versand einer Nachricht realisiert werden. Zudem speichert Facebook für einen nicht näher definierten Zeitraum die Nachricht, um zu verhindern, dass diese ggf. gegen die Richtlinien verstößt. Schließlich begann der Rollout im November zunächst in den folgenden Ländern Polen, Bolivien, Kolumbien und Litauen.

5. 3:3 durch FB Messenger und WhatsApp bei Gruppengesprächen (Audio/Video)

Bei den Calls sieht es anders aus. Hier liegt die Präferenz ganz klar auf WhatsApp. Der wichtigste Grund dafür liegt in der Tatsache begründet, das WhatsApp Calls (Audio, Video) auch bei schwachen Internetverbindungen funktionieren. Bei Gruppengesprächen wiederum hat der FB Messenger die „Nase vorn“, auch weil er mit max. 50 Teilnehmern vielmehr zulässt als WhatsApp, das gerade mal vier Teilnehmer dabei unterstützt, ein gemeinsames Gespräch per Audio/Video zu führen.


Update 10. Januar

Facebook Messenger 4: großes Redesign wird weltweit ausgerollt und stößt auf Kritik

Wir hatten bereits Ende letzten Jahres ausführlich vom geplanten Redesign berichtet. Nun ist der globale Rollout von Messenger 4 bei den meisten Nutzern in Deutschland angekommen und die Meinungen zum neuen UI-Design gehen erwartungsgemäß auseinander. Wie bei allen größeren Änderungen sind natürlich einige Nutzer weniger davon begeistert.

messenger4-update-user-reaction-facebook

Quelle: Facebook Nutzer Post

 

Objektiv betrachtet, geht Facebook mit diesem Update konsequent den Weg der Vereinfachung der Usability. Mit drei statt 9! Tabs wirkt das Design deutlich aufgeräumter und schafft so auch einen einfacheren Zugang zum Entdecken von Nutzern und vor allem Unternehmens-Accounts. Ein weiterer konsequenter Schritt seitens Facebook, um die Kommunikation mit Unternehmen über Messenger zu forcieren.

messenger4-update-tab-explore-facebookmessenger4-update-tab-chats-facebook

 

Des Weiteren dient es der Vorbereitung des kommenden Dark Modes, der ebenfalls in den nächsten Wochen für alle Nutzer verfügbar sein soll und vor allem dazu dient, den Stromverbrauch bei der App-Nutzung des Messengers zu verringern.

messenger-4-dark-mode-ios

Quelle: Facebook Newsroom

facebook-messenger4-update

Quelle: @MacRumors

 

 


Jetzt die MessengerPeople Lösung testen.
14 Tage lang kostenlos & unverbindlich!

Du willst mehr Informationen, Knowhow und Use Cases? Dann abonniere kostenlos unsere News via Messenger.

WhatsApp-Updates-Features-2019