WhatsApp in der B2B-Kommunikation: Diese Unternehmen machen es vor!

 In Messenger Kommunikation

Wie kommuniziert man mit Vertretern im Außendienst, Landwirten auf dem Feld oder im Bereich der Gastronomie? Immer mehr Unternehmen setzen im B2B-Bereich auf innovative Kommunikation per Messenger.


Messenger sind beliebter als Telefon oder E-Mail

Binnen weniger Jahre haben Messenger die Smartphones der Deutschen erobert. Mittlerweile ist das so genannte Messaging über Apps wie WhatsApp, den Facebook Messenger, Telegram oder Viber die beliebteste Online-Aktivität der Bundesbürger auf ihren Smartphones – noch vor anderen Einsatzbereichen wie Kartensuche und Navigation, dem Konsum von Videos, Online-Gaming oder Online-Banking. Dabei ist WhatsApp mit deutlichem Abstand die beliebteste Messenger-Plattform in Deutschland: 81 Prozent der Internetnutzer aller Altersgruppen – insgesamt über 50 Millionen Bundesbürger – verwenden die grüne Kommunikations-App.

Nutzerzahlen WhatsApp Statistik Deutschland Messenger Apps


WhatsApp im B2B mit riesigem Potential

Damit gewinnt die grüne Messenger-App aus dem Facebook-Konzern, die vor Kurzem ihren zehnten Geburtstag feierte, nicht nur für die Werbeindustrie an Bedeutung – sondern auch für Unternehmen, die diesen Kommunikationskanal für ihre B2B-Kommunikation nutzen. „Die professionelle Nutzung von WhatsApp bietet für Unternehmen und Marken ein riesiges Potenzial. Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden sich Messenger zum Standard der Business-Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden, aber auch zwischen Unternehmen und Geschäftspartnern entwickeln werden.“


Case Study B2B-Onlineshop: TONEART

 

„Mit dem innovativen Chatbot von MessengerPeople war es nun möglich, viele FAQs automatisch beantworten zu lassen. Komplizierte Fragen unserer Kunden werden intern gesammelt und dank der Messenger Communication Platform an Spezialisten von TONEART verteilt, die dann im direkten Chat mit den Kunden kommunizieren.“

 

„Unsere Mitarbeiter im Content und Sales können sich nun wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, da der komplizierte und zeitaufwändige Telefonsupport beträchtlich reduziert werden konnte.“

 

TONEART Geschäftsführer, Thomas Zeitz

 

Lade dir jetzt die exklusive Case Study zum B2B-Onlineshop von TONEART kostenlos herunter 


WhatsApp & B2B: Warum Messenger Kommunikation?

Tatsächlich ist es so, dass gegenüber bisherigen Kommunikationskanälen im B2B-Bereich – Post, Telefon, E-Mail, oder Fax – Messenger-Apps über zahlreiche Vorteile verfügen:

  • Schnelligkeit: Kein Kanal ist so direkt wie Messenger. Nachrichten erreichen den Empfänger quasi in Echtzeit und über 90 Prozent aller Nachrichten werden innerhalb von 15 Minuten gelesen.
  • Hohe Aufmerksamkeit: Knapp die Hälfte der Deutschen gestattet WhatsApp, ihnen Push-Notifications auf den Sperrbildschirm zu schicken, zeigte eine Studie von YouGov und MessengerPeople. Nur 26 Prozent der Deutschen lassen sich von ihrer E-Mail-App Nachrichten pushen – hier erfährst du mehr zur Messenger-Studie.
  • Sicherheit in der Zustellung: 100 Prozent der über Messenger versandten Nachrichten werden tatsächlich zugestellt. Beim E-Mail-Versand kommt es immer wieder vor, dass Mails erst gar nicht zugestellt werden – oder direkt im Spam-Ordner landen (z.B. aufgrund sogenannter Soft- bzw. Hardbounces durch fehlerhafte Adressen, zu großen Dateianhängen, Filtereinstellungen, Serverüberlastung etc.).
  • Enge Business Relations: B2B-Kommunikation via Messenger stärkt das Vertrauen in den Absender und hilft beim Aufbau starker Geschäftsbeziehungen: Der Empfänger einer Nachricht gewährt dem Geschäftspartner unmittelbaren Einlass in sein privates Kommunikationsumfeld. Dadurch entsteht eine emotionale Bindung an das Partnerunternehmen.
  • Multimedialität: In Messenger-Nachrichten können alle relevanten Medien und Dateitypen verwendet werden (Sprachnachrichten, Dateianhänge, Videos, Bilder). So lassen sich komplexe Sachverhalte auf einem Kanal ganz einfach mit der besten Kombination aus den verschiedenen Medien darlegen.

Drei Praxisbeispiele für effektive B2B-Messenger-Kommunikation

1. SAP

Die Vorteile von Messengern in der Kommunikation mit Partner, Kunden und potenziellen Interessenten nutzen branchenübergreifend bereits zahlreiche Unternehmen. So setzt das Software-Unternehmen SAP auf WhatsApp für Support zu ihren Produkten. Das Unternehmen bietet mehrere Support-Kanäle, die Informationen zu Updates sowie Wikis, geführte FAQs und individuelle Beratung bieten.

whatsapp-b2b-kommunikation-sapwhatsapp-b2b-kommunikation-sap

2. Transgourmet

Als Vorreiter im Bereich B2B-Messenger-Kommunikation bietet Transgourmet seit Juli 2018 seinen Geschäftskunden die Möglichkeit sich via WhatsApp direkt an den Kundenservice, das Transgourmet Contact Center, zu wenden: „Diese Entscheidungen haben letztendlich nicht nur wir getroffen, sondern vor allem auch die Kunden. Permanente Nachfragen und Kontakt über Privat-Handys der Mitarbeiter sind nur zwei Beispiele, warum wir bei diesem Thema immer „mehr Druck“ gemacht haben“, berichtet Lukas Ratschke, Leiter Projekt- und Innovationsmanagement bei Transgourmet.

Durch den Einsatz von WhatsApp im Kundenservice will Transgourmet den Kunden nicht nur Service auf dem von ihnen bevorzugten Kanal bieten, sondern erwartet auch eine Steigerung in der Effizienz und Produktivität der Kundenbetreuung: Im Gegensatz zum telefonischen Gespräch hat das Unternehmen via Messenger die Möglichkeit, „dass ein Mitarbeiter zwei bis drei Kunden parallel betreuen kann – ohne Qualitätsverluste“, so Transgourmet-Manager Ratschke.


case-study-transgourmet

Case Study

Wie Transgourmet dank WhatsApp-Kundenservice seine Produktivität steigert


3. Südzucker

Um den professionellen Kontakt mit den wichtigsten Partnern des Kerngeschäfts – den Lieferanten – auszubauen, nutzt die Südzucker AG seit Anfang 2018 WhatsApp. Zielgruppe der B2B-Messenger-Kommunikation sind Landwirte, die Zuckerrüben erzeugen und diese als Rohstoff an Südzucker liefern. Im Fokus des Messenger-Engagements steht die Beratung und Information der Landwirte, aber auch der Austausch.

Für die sich oft wiederholenden Fragen betreibt das Unternehmen seit Sommer 2018 auch einen einfachen WhatsApp-Chatbot auf seinen Messenger-Kanälen, der automatisiert die Antworten liefert. Bei Fragen, die der Bot nicht erkennt oder beantworten kann, vermittelt er den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner in der jeweils zuständigen Abteilung.


Hilfe bei sich wiederholenden Fragen: Der Chatbot von Südzucker

In unserem Beitrag „Wie Südzucker per Messenger innovativen B2B-Service anbietet“ erfährst du alles rund um den Case.


Fazit: Mehrwert von Messenger-Kommunikation überwiegt Mehraufwand

Insgesamt, ist der Mehraufwand für Unternehmen überschaubar, der Vorteil für den Kunden jedoch enorm: Ein eigener B2B-Messenger-Kanal kann meist innerhalb der bisherigen Strukturen eines Unternehmens gut integriert werden, wie unsere Erfahrung aus über 1.800 Kunden-Cases zeigt. Ein großer Vorteil von WhatsApp & Co. liegt in der Möglichkeit, Geschäftspartnern rund um die Uhr einen verlässlichen, persönlichen und multimedialen Service zu bieten. Wer WhatsApp privat nutzt, wird auch in der B2B-Kommunikation schnell die Vorteile dieses Kanals erkennen – und zu schätzen wissen.


Tipp: Vereinbare jetzt mit unseren Experten eine Live Demo für unsere Messenger Communication Platform. Du wirst live durch das Produkt geführt und erhältst neben Experten-Tipps auch Antworten auf deine Fragen für eine erfolgreiche B2B-Kommunikation per Messenger. Nimm einfach und direkt mit uns Kontakt auf – gern per WhatsApp!

kundenservice-und-messenger-interviews-hubmessenger-kommunikation-messaging-apps-brands-hub kundenservice und messenger